Soziale Netzwerke: Haifischbecken für Cyber-Kriminelle

Soziale Netzwerke haben sich zum absoluten Hype entwickelt. Der gäserne Mensch ist längst Realität. Der Austausch von lustigen Familienbildchen, privaten Infos und Kontaktinformationen führt bei Unachtsamkeit aber schnell ins digitale Elend. Facebook beispielsweise vereint mittlerweile um 700 Millionen Benutzer. Wie die G Data Security Studie 2011 beweist, klickt jeder 5 Benutzer auf veröffentlichte Links ohne deren Herkunft genauer zu kennen. So können Anwender auf verseuchte Webseiten gelockt (Skandalvideos, Games usw.) werden und den eigenen PC mit Schad-Software infizieren. Übrigens: ältere Anwender und Frauen gehen bedeutend behutsamer mit Web-Informationen und Links um. Männer und vor allen Dinger jüngere Nutzer surfen mit geringerem Sicherheitsdenken.

Tipps:

  • haltet das Antivirenprogramm ständig aktualisiert.
  • klickt grundsätzlich nur auf Inhalte, bei welchen der Webseitenbetreiber bekannt ist oder von Freunden empfohlen wurden.

Und noch was: das Internet vergisst nichts. Haltet euch mit persönlichen Informationen im Internet zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>